NSU-Monologe im Weltecho Chemnitz

Donnerstag, 23. Mai 2019 18:30 – 20:30 Uhr, Einlass ab 18:00 Uhr
Café Weltecho
Annaberger Str. 24
09111 Chemnitz
Veranstalter: Bündnis 90/Die Grünen

Die NSU-MONOLOGE sind ein dokumentarisches, wortgetreues Theater, mal behutsam, mal fordernd, mal wütend – roh und direkt liefern sie intime Einblicke in den Kampf der Angehörigen um Wahrheit und sind in Zeiten des Erstarkens von Rechtsextremismus an Aktualität kaum zu überbieten. Die NSU-Monologe machen die Perspektive der Angehörigen auf die Lebensgeschichten der Menschen, die Opfer der rassistischen Ideologie des NSU-Terrornetzwerkes wurden, sichtbar.

Chemnitz als Stadt, in der das Kerntrio des „NSU“ vor den Behörden flüchten und auf ein umfangreiches Unterstützungsnetzwerk setzten konnte, bleibt bis heute ein Ort mit einem hohen Mobilisierungspotential neonazistischer Netzwerke und einer starken Verankerung rechter Strukturen. Zugleich wurde in diesem Jahr die verurteilte Terroristin Beate Zschäpe in die Chemnitzer JVA überführt.

Im Anschluss an die szenische Lesung diskutieren Podiumsgäste wie Hannah Zimmermann vom Projekt „Offener Prozess“ (ASA FF e.V.) sowie Stadträte und Vertreter:innen der RAA Chemnitz zu den aktuellen Problemlagen rechter Gewalt in Chemnitz und den Möglichkeiten und Handlungsstrategien.

Der Einlass ist kostenlos, es wird um Spenden gebeten. Es gibt Übersetzungsmöglichkeiten ins Englische und Türkische.